Corona: Spanien verbietet Glücksspiel-Werbung

Die Corona-Krise hält die Welt fest im Nacken, wobei besonders Europa betroffen ist. Die spanische Regierung und ihre Glücksspiel-Kommission greifen nun zu drastischen Mitteln: Jegliche Werbung für Glücksspiel wird untersagt.

casino barcelona und spanien flagge

Spanien im Ausnahmezustand

Stand Anfang April ist in Europa Spanien neben Italien am stärksten von der COVID-19-Pandemie betroffen. Seit Mitte März befindet sich das Land im Lockdown: Die Menschen sind in ihre Häuser und Wohnungen eingeschlossen. Nur sehr wenige Ausnahmen erlauben es den Bürgern, nach draußen zu gehen.

Einen solchen Ausnahmezustand hat das Land auf der iberischen Halbinsel seit der Überwindung des Regimes in den 70er-Jahren nicht mehr erlebt. Bei so viel Zeit im Leerlauf, die man zu Hause verbringen muss, befürchten die Behörden einen starken Anstieg des Glücksspiels im Internet.

Zwar geht der Umsatz in den Sportwetten rapide in den Sinkflug, da es weltweit fast keine Sportveranstaltungen mehr gibt, auf die man wetten kann. Beim Online Poker und den Online Casinos aber sieht die Sache anders aus. Die Behörden befürchten, dass sie Bürger ihren Sinn für ein gesundes Maß an Glücksspiel verlieren könnten.

Nicht nur Werbung ist vom Verbot betroffen

Dem möchten sie mit einem Maßnahmenpaket entgegenwirken. An sofort ist es den Anbietern untersagt, Werbung zu schalten. Das gilt nicht nur für das Fernsehen, sondern auch für soziale Medien wie Facebook, Instagram und Twitter. Da Spanien ein national regulierter Glücksspielmarkt ist, stellt es eigentlich kein Problem dar, Marketing auf all diesen Kanälen zu schalten.

Doch das Verbot geht noch einen Schritt weiter. Auch die vielen unabhängigen Werbepartner und Testportale für Online Casinos dürfen nicht mehr zu den Glücksspiel-Webseiten verlinken. Wenn jemand eine Webseite betreibt, auf der es Online Casinos testet, muss das Angebot effektiv offline genommen werden.

Da sich diese Änderungen dem Kerneinfluss der Anbieter entziehen, haben sie ihre Werbepartner und alle Testportale dazu aufgefordert, den Anweisungen nachzukommen. Der Glücksspiel-Riese GVC, zu dem unter anderem Party Poker, das Party Casino und Bwin gehören, hat bereits entsprechende E-Mails versendet.

Die Suche nach dem besten Casino

Wie streng diese Ad-Hoc-Regelung überprüft und ein Verstoß bestraft wird, lässt sich schwer einschätzen. Allerdings wollten die spanischen Behörden die Werbung für Glücksspiel ohnehin massiv einschränken. Bereits vor der großen Corona-Krise, am 21. Februar, gab es Berichte mit entsprechenden Aussagen eines Ministers.

Wer in Spanien also nach dem besten Bonusangebot in Online Casinos suchen möchte, dürfte nun bei einer Schnellsuche eigentlich keine Ergebnisse mehr von Webseiten wie unserer finden. In Deutschland hingegen ist es weiterhin erlaubt, Casinoanbieter und deren Angebote zu vergleichen und zu bewerten.

Unser Service geht weiter

Deutschland verfügt nämlich ohnehin über keine eigene Regulierung, abgesehen von den Casinos mit Schleswig-Holstein-Lizenz (die aber auch nur im nördlichsten Bundesland gilt). Wir von Casinokomplett machen weiter. Wir handeln im Glauben, unseren Lesern einen wertvollen Service zu bieten.

Nicht nur, dass wir unseren Lesern dabei helfen, unseriöse Anbieter, denen es an Zuverlässigkeit mangelt, zu meiden. Wir vergleichen auch Spieleangebot und Bonus bei neuen Online Casinos und erleichtern so die Suche.

Natürlich aber können wir die Überlegungen der spanischen Behörden durchaus nachvollziehen. In Zeiten wie diesen bricht das normale Gefüge zusammen. Das gilt auf gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Ebene ebenso wie für den persönlichen Lebensraum. Viele Menschen befinden sich psychisch in einem Ausnahmezustand.

Verantwortungsvolles Spielen: Wichtiger denn je

In dieser Hinsicht erscheint es besonders wichtig, die eigenen Kontrollmechanismen aufrechtzuerhalten. Verbringe ich zu viel Zeit mit dem Pokern? Habe ich in letzter Zeit zu viel Geld im Casino gelassen in der Hoffnung auf den großen Gewinn? Dem Bereich des Verantwortungsvollen Spielens fällt aktuell eine ganz besondere Rolle zu.

Wir möchten unsere Leser dazu ermuntern, ihr Verhalten ganz genau zu hinterfragen. Natürlich ist Glücksspiel ein netter Zeitvertreib, das gilt zur Corona-Krise genau so wie vorher und nachher. Man sollte aber immer bedenken, dass man gewinnen oder verlieren kann. Dabei ist es unabdingbar, immer einen genauen Überblick darüber zu haben, wie viel Geld man einsetzen möchte und tatsächlich setzt.

Noch sind die Online Casinos in Spanien prinzipiell zum Spielen geöffnet. Wir verstehen die Intention hinter den dortigen Maßnahmen und können sie zum Teil auch begrüßen. Dass man aber Vergleichsportale wie das unsere in ihrer Aktivität beschneidet, könnte sich zum Nachteil der Spieler auswirken.

Oscar Becker

Mehr über uns Oscar Becker

Ich heiße Oscar Becker und wurde 1981 in München geboren. Ich habe einen Abschluss in Medien und Kommunikation an der Freien Universität Berlin gemacht. Nachdem ich in London einige Jahre Wirtschaft studiert habe, entschloss ich, die Fahrspur zu wechseln und nach Malta zu ziehen, wo ich nach einiger Zeit zum Vollzeit-Pokerspieler wurde. Durch das Spielen schaffte ich mir gute Beziehungen in der Welt des Glücksspiels und wechselte bald zu Casinos über. Eins führte zum Anderen und heute bin ich Chefredakteur und Verantwortlicher für die Inhalte von CasinoKomplett. Ich bin wissensbegierig und mag investigativen Journalismus. Mein Lieblingsspiel ist Rise of Olympus, aber ich bevorzuge Live Casino. E-Mail-Kontakt: oscar [at] casinokomplett.com

Schreibe einen Kommentar