Spielregulierung – Ein Schritt in die richtige Richtung

Reichstagsgebäude casinokomplett runden

Beinahe zehn Jahre lang ist die Regulierung von Online-Glücksspiel auf dem deutschen Markt ungewiss und extrem kompliziert gewesen. Wir haben dieses Thema vor ein paar Monaten schon angesprochen, als wir die Geschichte hinter der Regulierung präsentierten. Einige Jahre lang war die Lage verfahren, da die involvierten Akteure zwar eine gemeinsame Politik aufstellen wollten, aber zu keiner Übereinkunft kamen. Die daraus resultierende Situation hat es schwierig gemacht, vorherzusagen zu können, wie eine künftige Regulierung des Marktes aussehen könnte. Wie bei so vielen Beschlüssen auf Landesebene, benötigen solche Prozesse viel Zeit. Allerdings geschah nun endlich ein Durchbruch für die Regulierung.

Schleswig-Holstein im Recht

Früher ist Schleswig-Holstein eigene Wege gegangen, indem es der europäischen Linie folgte, während andere Bundesländer Online-Glücksspiel zu verbieten versuchten. Nun sieht es so aus, als hätte sich das Blatt gewendet: andere Bundesländer möchten nun Schleswig-Holstein folgen, um eine gemeinsame Politik gestalten zu können. Das ist ein enormer Erfolg für das Bundesland, nachdem es jahrelang Kritik und Widerstand ausgesetzt war. Stattdessen wird die schleswig-holsteinische Lösung für den online Spielbetrieb als zukunftsweisend betrachtet.

Gute Nachrichten für alle

Da Online-Glücksspiel früher eine Grauzone für Spieler und Casinobetreiber war, ist dies ein Erfolg für beide Seiten. Zwar liegt noch kein Übereinkommen auf dem Tisch, aber es sieht aus, als ob die Grundlage für ein Gesetz bald Wirklichkeit wird. Dies wird Spieler vor unehrlichen Spielunternehmen, die Personendaten missbrauchen und Spielsucht nicht ernst nehmen, schützen. Gleichzeitig eröffnen sich auch dem Staat neue Chancen, da enorme Steuereinnahmen ermöglicht werden: Geld von deutschen Spielern, das bis jetzt im Ausland gelandet ist.

Dritter Glücksspieländerungsstaatsvertrag

Am 21. März tätigte man den dritten Versuch, eine Reform des Online-Glücksspiels in Form des Dritten Glücksspieländerungsstaatsvertrags (3.GlüÄndStV) durchzuführen. Das erste Übereinkommen entstand 2012 und dauerte sieben Jahre an, während ein zweites Übereinkommen fehlschlug. Daher war es notwendig, dieses Jahr noch ein neues Übereinkommen zu schaffen. Der neue Staatsvertrag dauert bis 2021 an, und der deutsche Lottoverband steht dem neuen Sachverhalt positiv gegenüber. Jetzt kann die Branche endlich auf eine einheitliche Linie und Lösung zur Zufriedenheit aller involvierten Akteure hoffen.