Apple Card: Keine Kreditkarte für Online Casinos?

apple Kreditkarte für Online Casinos

Apple hat sich mal wieder etwas Neues einfallen lassen: Im August wird in den USA das Bezahlen per Apple Card eingeführt. Dabei handelt es sich um eine Art Kreditkarte.

Allerdings ist diese mit einem Apple-Handy sowie dem persönlichen iCloud-Konto verbunden. Man braucht also ein iPhone oder sonstiges mobiles Apple-Gerät.

Apple hat angekündigt, dass nur Geräte im Originalzustand mit der Apple Card Kreditkarte kompatibel sind. Damit ist gemeint, dass iPhones mit sogenannter Jailbreak-Behandlung ausgeschlossen sind. Im Deutschen gibt es dafür keinen gängigen Begriff: Mancher spricht von gecrackten oder manipulierten Geräten, mit dem Ziel, auch Apples Konkurrenz-Apps nutzen zu können.

Wie auch immer man es ausdrückt: Apple möchte damit Druck auf die Nutzer manipulierter Geräte erhöhen.

Die Apple Card kommt mit Einschränkungen

Entgegen dem innovativen Spirit, den Apple stets ausstrahlte, setzen sie in der Ausführung der Apple Card auf das Einhalten von Regeln und traditionellen Marktsegmenten. So kann man die Apple Card nicht etwa zum Devisenhandel nutzen, ebenfalls kann man Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum mit Apples Kreditkarte nicht kaufen und verkaufen.

Auch Zahlungen für Glücksspiel sollen dem Vernehmen nach mit der neuen Apple Card nicht möglich sein. Die Informationen dazu sind jedoch vage. Es ist unklar, ob damit nur in den USA unreguliertes Online-Glücksspiel gemeint ist oder Glücksspiel im Allgemeinen.

Natürlich sind die Einsätze im Casino zum Beispiel in Las Vegas legal. Ebenso sind Lotterien in Amerika reguliert und in New Jersey werden sogar Lizenzen für Online-Casinos vergeben. Ungeachtet dessen ist der Marktanteil von Online-Casinos mit einer Lizenz aus der Karibik sehr hoch und diese Casinos werden von US-Behörden als illegal angesehen.

Unterscheidet Apple zwischen unregulierten und regulierten Märkten?

So fällt für Europa eine realitätsgetreue Einordnung von Apples Ankündigung schwer. Schließlich beziehen sich die Informationen zunächst einmal auf die Vorstellung der hauseigenen Kreditkarte in den USA. Dass die Apple Card auch in Großbritannien nicht für Glücksspiel zugelassen wird, erscheint unwahrscheinlich.

Schließlich ist der dortige Markt seit Jahren voll reguliert und der Schwarzmarktanteil ist verschwindend gering. Zudem gilt die UK Gambling Commission als knallhart, was die Formulierung und Durchsetzung der Auflagen betrifft.

Apple hat es in Großbritannien also mit Behörden zu tun, die ein eigenes Interesse an einem vollumfänglichem und transparentem Zahlungsverkehr auch in Online-Casinos haben. Anders ist die Situation in Deutschland. Ein Termin für die Einführung der Apple Card steht noch nicht fest.

Dass der Casino-Markt bis dahin einer bundesdeutschen Regulierung unterliegt, erscheint hingegen unwahrscheinlich. Ob EU-Lizenzen wie die maltesische MGA-Lizenz von Apple für den deutschen Markt als vollwertig anerkannt werden, bleibt ebenfalls abzuwarten.

Apple Pay und andere Smartphone Bezahl-Apps im Online Casino

Apple Pay im Online Casino

Was in deutschen Online-Casinos aber jetzt schon eingebettet ist, das ist die Zahlungsoption Apple Pay. Zahlreiche Online Casinos bieten Apples Handy-Bezahlservice als Zahlungsmethode an. Auch das mobile Samsung Pay sowie die Smartphone App Zimpler sind in Casinos mittlerweile weit verbreitet.

Hier befindet sich eine Übersicht darüber, wo und wie man im Online Casino mit dem Handy zahlen kann. Der beliebte Zahlungsanbieter Paypal zieht sich im Sommer 2019 aus den Online Casinos zurück. Diese Lücke  könnte Apple Pay und Co. einen gewissen Schub geben. Apple Pay wurde in den USA bereits im Jahr 2014 vorgestellt, im Folgejahr folgte Großbritannien.

In Deutschland gibt es Apple Pay erst seit Dezember 2018. Wann es die Apple Card Kreditkarte zu uns schafft, steht also aktuell noch in den Sternen. Nicht umsonst gelten die Deutschen in diesem Segment als extrem konservatives Land.

Tagged with:

Oscar Becker

Mehr über uns Oscar Becker

Ich heiße Oscar Becker und wurde 1981 in München geboren. Ich habe einen Abschluss in Medien und Kommunikation an der Freien Universität Berlin gemacht. Nachdem ich in London einige Jahre Wirtschaft studiert habe, entschloss ich, die Fahrspur zu wechseln und nach Malta zu ziehen, wo ich nach einiger Zeit zum Vollzeit-Pokerspieler wurde. Durch das Spielen schaffte ich mir gute Beziehungen in der Welt des Glücksspiels und wechselte bald zu Casinos über. Eins führte zum Anderen und heute bin ich Chefredakteur und Verantwortlicher für die Inhalte von CasinoKomplett. Ich bin wissensbegierig und mag investigativen Journalismus. Mein Lieblingsspiel ist Rise of Olympus, aber ich bevorzuge Live Casino. E-Mail-Kontakt: oscar [at] casinokomplett.com