Keine Bewerbung auf die Sportwettenlizenz

Die Länder möchten so bald wie möglich Sportwetten im Internet regulieren. Doch niemand hat sich auf eine Lizenz beworben. Der Grund scheint mit Casinospielen im Internet zu tun zu haben.

Sportwettenlizensen und Peter Beuth
Peter Beuth lieferte einige schlechte Nachrichten bezüglich der Sportwettenlizenz.

Im Dezember kamen die Bundesländer erneut zu einer Konferenz zusammen. Hessens Innenminister Peter Beuth hatte im Rahmen dieser Tagung schlechte Nachrichten zu überbringen: Bislang gibt es ganze null Bewerber auf die neuen Sportwettenlizenzen für das Internet.

Sportwettenlizenzen: Wo bleiben die Bewerber?

Bereits vor Jahren war ein Versuch der Regulierung krachend gescheitert. Damals gab es zwar mehr als ausreichend Bewerber. Jedoch machten grobe handwerkliche Fehler die geplante Vergabe von 20 Zulassungen letztlich unmöglich. Die einstweiligen Verfügungen der Anbieter führten zu einer Blockadesituation.

Nun wollten die Länder endlich Sportwetten einheitlich regulieren. Bei den Themen Casino und Poker sind sie sich uneins, doch gerade bei den Sportwetten wurden keine weiteren Hindernisse erwartet. Das mangelnde Interesse nun aber erscheint als Rückschlag. Doch was ist passiert? Warum gibt es keinen Bewerber?

Der Grund für das mangelnde Engagement auf Anbieterseite ist nicht etwas mangelndes Interesse. Schließlich haben sich einige Akteure zum Deutschen Sportwettenverband DSWV zusammengeschlossen und fordern eine deutsche Regulierung von Glücksspiel.

Nicht nur Sportwettten lizenzieren

Und genaus das scheint der entscheidende Punkt zu sein: Glücksspiel besteht aus mehr als nur Sportwetten. Die Anbieter, die Wettmärkte mit Wettquoten versehen, bieten auch Spielautomaten und weitere Casinospiele an, teilweise auch Online Bingo und Poker. Diese Arten von Glücksspiel werden von den Behörden aber weiterhin ignoriert.

Eine Auflage der Sportwettenlizenz wäre es, auf das Angebot von Casinospielen zu verzichten. Die Anbieter aber berufen sich auf ihre EU-Lizenzen der MGA. Wir haben die besten Anbieter mit MGA Lizenz hier zusammengefasst. Diese könnten sie als Inhaber der deutschen Sportwettenlizenz nicht mehr nutzen.

Die deutschen Behörden sind von dieser Entscheidung alles andere als begeistert. Bereits im November 2019 veröffentlichte das Regierungspräsidium Darmstadt als lizenzgebende Behörde einen offenen Brief an die Betreiber der Glücksspiel-Webeiten. Sie drohen jedem, der sich nicht auf eine Lizenz bewirbt, mit einer Unterlassungsverfügung noch im Januar 2020.

Schleswig-Holstein hat bereits Casinolizenzen vergeben

Die Anbieter aber lassen es offenbar auf eine Machtprobe ankommen. Fast alle werden von der Anwaltskanzlei Hambach & Hambach vertreten. So scheint es einfach zu sein, sich auf eine gemeinsame Linie zu verständigen.

Manche Bundesländer wollen auch Online Casinos regulieren. Schleswig-Holstein hat bereits vor Jahren Internet-Lizenzen für Casino und Poker ausgestellt. Welcher Anbieter über eine Casino-Lizenz von Schleswig-Holstein verfügt, erfahrt ihr hier.

Wir sind gespannt, wie die Behörden auf die Verweigerungshaltung der Anbieter reagieren. Das Anliegen ist klar: Auch das Angebot von Spielautomaten und Casinospielen soll umfassend reguliert werden. Ob eine solche Initiative von Behördenseite kommt, steht aktuell noch in den Sternen.

Regulierung wirkt sich auf den Bonus aus

Wer aber einen guten Bonus mitnehmen möchte, sollte sich sputen. Zwar glauben wir, dass eine völlige Blockade von Online Casinos unwahrscheinlich ist. Bei einigen nationalen Regulierungen im europäischen Ausland sind aber die Bonusangebote deutlich kleiner geworden. Aktuell kann man noch richtig guten Bonus holen. Hier gibt es den besten Online Casino Bonus für Spieler aus Deutschland.

Hessen ist in der Regulierung des Glücksspiels federführend. Sie selbst gehören zu den Bundesländern, die auch seriöse Online Casinos mit einer Lizenz ausstatten möchten. Ob die Länder sich auf eine gemeinsame Linie einigen können, bleibt abzuwarten. Die nächste Konferenz aller Länder ist erst für den März 2020 in Berlin angesetzt.

Die Betreiber der Glücksspiel-Webseiten gehen mit ihrer Protesthaltung aufs Ganze. Sie glauben offenbar, dass die Behörden und ihre Verwaltungen größeren Handlungsdruck benötigen, um Glücksspiel im Internet umfassend zu regulieren.

Was ist der Plan B?

Ob es einen Plan B gibt, das wissen nur die Anbieter sowie die Anwälte von Hambach & Hambach. Wenn das Lizenzierungsverfahren der Online-Sportwetten ohne Bewerber bleiben sollte und die Betreiber nicht doch noch einknicken, dann werden die Behörden einen Plan B benötigen. Solange es keine aktive und umfassende deutsche Regulierung von Online-Glücksspiel gibt, gilt die Rechtsauffassung, dass die EU-Lizenzen auch für Spieler aus Deutschland greifen. Online Casinos sind demnach legal und zu 100% erlaubt. Das ist nicht immer der Standpunkt der deutschen Behörden. Das ist aber, worauf die Anbieter sich berufen und auch das, was Gerichte immer wieder durchblicken lassen.

Tagged with:

Oscar Becker

Mehr über uns Oscar Becker

Ich heiße Oscar Becker und wurde 1981 in München geboren. Ich habe einen Abschluss in Medien und Kommunikation an der Freien Universität Berlin gemacht. Nachdem ich in London einige Jahre Wirtschaft studiert habe, entschloss ich, die Fahrspur zu wechseln und nach Malta zu ziehen, wo ich nach einiger Zeit zum Vollzeit-Pokerspieler wurde. Durch das Spielen schaffte ich mir gute Beziehungen in der Welt des Glücksspiels und wechselte bald zu Casinos über. Eins führte zum Anderen und heute bin ich Chefredakteur und Verantwortlicher für die Inhalte von CasinoKomplett. Ich bin wissensbegierig und mag investigativen Journalismus. Mein Lieblingsspiel ist Rise of Olympus, aber ich bevorzuge Live Casino. E-Mail-Kontakt: oscar [at] casinokomplett.com

Schreibe einen Kommentar